Montag, 7. Mai 2007

Gehirn

Jetzt komme ich zu den Hirnis. Aber was ist eigentlich das Gehirn?

Man kann sagen, oder ich sage: es ist Materie (Masse) und Energie. Und wer hat dieses Gehirn geschaffen? Ich weiß es nicht, wer es geschaffen hat, aber vermute, daß die Evolution es schuf, zum Nutzen des Menschen, also einem Wesen, das begann, aufrecht zu stehen und zu gehen.

Haben auch die anderen Tierarten Gehirne? Natürlich, vielleicht sind sie etwas anders strukturiert, nach anderen Merkmalen und Fähigkeiten. Aberlassen wir das einmal weg, und wenden uns dem eigenen Denkwerkzeug zu.

Wer uns das gehirn gegeben hat, und wie es sich entwickeln konnte, das ist noch nicht erforscht, vielleicht gibt es Ansätze in der Forschnung, aber in Wirklichkeit ist man nur auf Wahrscheinlichkeiten und Vermutungen angewiesen.

Bekannt ist hinlänglich, daß das Gehirn aus einer Masse, Gehirnmasse, besteht, von Blut durchbluttet wird und somit genügend Nährstoffe und Sauerstoff zum Leben erhält. Maßgeblich ist auch, daß Nernen die Gehirnmasse durchziehen und miteinander verbunden sind.

Das gehirn wird in verschieden Bereichen eingeteilt, die verantwortlich sind, daß wir unsere Gliedmaßen bewegen können, daß wir, was wir sehen, auch in Bilder umsetzen können. Diese Bereiche signalisieren Hunger- und Durstgefühl, geben Emotionen frei, wenn wir uns wohl oder unwohl fühlen.

Man kann sagen, unser Gehirn ist die Schaltzentrale für unser leben, ohne dieses Zentrale wären wir nicht in der Lage, zu leben oder zu überleben, d.h. unsere eigenes Leben zu gestalten, kreativ zu sein.

Wir haben unserem Gehirn fiel zu verdanken, aber es ist auch verletzbar und deshalb sehr empfindlich. Es hat die Fähigkeit bei Verletzungen selbst Reparaturen durchzuführen, oder andere Bereiche zu beauftragen, Funktionen zu übernehmen, die durch die Verletzung wegzufallen drohen, zu übernehmen.

Dabei ist das Gehirn noch nicht einaml richtig ausgelastet. Man spricht davon, daß bis zu 25% der gehirn beansprucht werden, die retslichen 75% liegen brach, welch eine Vergeudung durch die Hirnis.

Der Witz ist eigentlich der, daß sich die Gehirne von Frauen und Männer unterscheiden, d.d. die Männer benutzen nur einen Bereich des Gehirns, nämlich den sogenannten rationalen.

Die Frauen sind besser, sie benutzen beide Bereiche, den rationalen und kreativen gleichzeitig, so sind sie den Männern eigentlich überlegen.

Aber ich frage mich schon immer, warum übernehmen nicht die Frauen die Führung einer Gemeinschaft, wenn sie schon besser, oder ist es momentan nur den blöden Männern überlassen, den Großkotz zu spielen. Vielleicht sind die Frauen so schlau, daß sie die Männer spielen lassen, um im entscheidenen Moment, wenn es der Menschheit schlechter gehen sollte, die Führungsrolle übernehmen, und sie dann nicht mehr abgeben, weil sie gesehen haben, welche Flaschen sie Männer sind. Man kann es auch so sagen wie Trapper Toni: „ist Flasche leer“.

Ich bin so etwas Ähnliches wie ein Mann, ich habe deshalb schon einmal nachgesehen und dieses dann festgestellt, ich bin tatsächlich ein Mann.

Nur eines ist sicher, daß das Gehirn ein wunderbares gebilde ist und wer es erschaffen hatte, der hatte Humor, denn er gab sogar dem Mann ein Gehirn.

Trotz dieser Satire, muß man zugeben, der dieses erschaffen ist gilt meine Hochachtung, denn ich hätte es auch nicht besser machen können. „Lacht einmal“.

„ich denke also bin ich“ und „ich weiß, daß ich nichts weiß“


Keine Kommentare: