Dienstag, 3. April 2007

Vergangenheit

Der Begriff „Vergangenheit“ ist von den Menschen geprägt worden und meint einen Zeitabschnitt, den wir erfolgreich durchlebt haben oder nicht.
Die Vergangenheit liegt also hinter uns, und wird als etwas Gewesenes abgespeichert, in unserem Gehirn oder Unterbewußtsein.
Vergangenheit ist ein abstrakter Zeitbegriff, der nur einen Zustand im Lebens von Lebewesen auf diesem Planeten bezeichnet. Wir können hier auf dem Planeten Erde die Zeit messen und in verschiedenen Zeitabschnitten einteilen
So ist die Geschichte der Erde Vergangenheit, die wir nicht kennen, da wir erst vor einigen Jahrtausenden diesen Planeten betreten haben. Unsere Vorfahren, aus denen wir Menschen uns entwickelt haben, waren schon Jahrmillionen auf der Erde. Der Begriff „Geschichte“ bedeutet immer Vergangenheit, denn allein wenn man zu einem Vorfall sagt: „das ist Geschichte“, dann heißt es, das ist Vergangenheit, das können wir jetzt ruhig abhaken.
Jedes Wesen hat eine Vergangenheit. Es wird geboren, durchwandert das Leben und letztendlich stirbt es. Es hat drei Zeitabschnitte durch laufen, Gegenwart, Vergangenheit und die Zukunft, aber nur die Vergangenheit ist der Zeitabschnitt, der den Menschen prägt.
Die Vergangenheit beinhaltet den Hort des Lebens, denn diese ist in uns abgespeichert und kann immer, wenn es der Betroffene will, abgerufen werden.
Es gibt viele Menschen, die irgendwann im Leben in der Vergangenheit verharren, weil die Vergangenheit ihnen das Gefühl der Sicherheit gibt, denn sie haben vor der Zukunft Angst, vor dem Neuen, denn das Alte kennen sie gut.
Die Vergangenheit besteht aus Erinnerungen. Man kann sich an die Erlebnisse, die man erlebt und durchlebt hat, erinnern, denn sie waren nur gespeichert und wurden mittels eines Schlüsselerlebnisses wieder hervorgeholt. Diese Erinnerungen geben die Vergangenheit wieder.
Ist die Vergangenheit mehr als nur die persönliche Vergangenheit des Individuums, oder gibt es eine kollektive Vergangenheit, so daß Erlebnisse der Vorfahren mitvererbt werden, schon in den genen des Neugeborenen gespeichert sind? Gibt es wirklich so etwas oder nicht.
Alls endet, soweit ich es weiß, im Ableben des Individuums. Wenn das Individuum nicht mehr lebt, d.h. nicht mehr da ist, dann gibt es für dieses Individuum auch keine Verhangenheit mehr. Außer wenn Zombies ihr Unwesen treiben, so müßte es für die eine Vergangenheit geben oder keine Vergangenheit, dann auch keine Gegenwart und keine Zukunft.
Eigentlich ist es die Natur, in der sich Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zu einem Kollektiv vereinen. Hier mutiert die Evolution neue Tiere und Pflanzen, aber das ist nur hypothetisch gedacht, was wirklich in einer Evolution vorsichgeht, das wissen wir nicht, sondern können es vielleicht erahnen.
Das war eigentlich alles nur gesülze, weil man das Thema nicht richtig in den Griff bekommt, jedenfalls ich nicht, aber so habe ich nur meine Gedanken dargelegt, in der Hoffnung, daß auch andere sich Gedanken darüber machen, ich wäre froh darüber.
Eigentlich ist es egal, was man denkt, solange man nichts Schlechtes über sich selbst und andere denkt. Habt ihr gemerkt, zuerst komme ich, dann die anderen.
„ich denke also bin ich“ und „ich weiß, daß ich nichts weiß“

Keine Kommentare: