Mittwoch, 25. April 2007

Seelenwanderung

Die alten Griechen nannten die „Seele“ auch „Psyche“ und meinten, daß die Seele oder Psyche aus ganz kleinen Teilchen bestehen würde, die das menschliche Auge nicht sehen könnte. Heute würden wir damit die atomaren und andere Elementarteilchen nennen.

Ob die Griechen damals über eine Seelenwanderung nachdachten, das weiß ich nicht, auch habe ich bei Platon darüber nichts gelesen.

Daß die Toten in die Unterwelt, dem Hades, kommen, darüber gibt es sehr viel Schriftliches. Aber der Hades soll hier nicht das Thema sein, höchstens mal einfließen.

Eigentlich hat die christliches Religion mehr über die Seele geschrieben. Hier gibt es verschiedene Ansichten, denn im Religionsunterricht beim Pastor, ich bin evangelisch getauft worden, obwohl ich im zarten Alter von einigen Monaten, keine Lust auf eine Taufe hatte. Aber ich mußte mich taufen lassen, weil man mir drohte, wenn ich mich nicht taufen lassen würde, dann würde man mich aussetzen.

Jetzt zur christliches Religion zurück, die geht davon aus, daß der Mensch nach dem Tode entweder in den Himmel oder die Hölle kommt. In der Hölle soll der Teufel oder Satan regieren, und dort soll das Fegefeuer brennen, in das die bösen Menschen nach ihrem Tode kommen. Im Himmel ist alles schön und dahin kommen die guten Menschen, aber wenn ich mir so die Menschen betrachte, dann wird keiner von ihnen in den Himmel kommen.

Aber auch in der christlichen Religion habe ich nichts Relevantes über die Seele erfahren können. Über die Seelenwanderung nichts. Es gibt nur einige Sekten, die der Seelenwanderung frönen bezw. einige Menschen haben einen großen Drang, nach dem Tode weiterleben zu können oder zu dürfen.

In den indischen Religionen gibt es die Seelenwanderung sehr wohl, denn dort werden auch die Tiere in den Kreislauf der Seelenwanderung miteingeschlossen, d.h. am kann als Tier wieder- geboren werden. Hier gibt auch relevanten Unterschiede, wenn man gut oder böse im früheren Leben war, dann wird man in ein bestimmtes Tier hineingeboren, daß bei den Gläubigen als gut oder böse gilt. Man soll sozusagen, die schwere Schuld aus einem früheren Leben abbüßen.

Diese Schuld abbüßen, entspricht dem christlichen Glauben den Begriff der „Seelenqualen im Fegefeuer“, d.h. man wird im ewigen Fegefeuer gegrillt. Ob medium oder durch, das hängt wohl von der Essgewohnheit des Teufels und seiner Großmutter ab.

Ob wir in der Stunde unseres Todes wirklich die Seele freilassen, damit sie sich einen neuen Körper sucht, dahinter stehen viele Fragezeichen, denn die Frage kann auch ich nicht beantworten.

Die Tatsache ist doch die, daß unser edler Körper, so wir wir von unserem Körper glauben zu wissen, wenn er in der Erde begraben wird, oder auch auf der Erde liegt, an der frischen Luft, von Maden langsam zersetzt wird und gleichzeitig als Brutstätte von bestimmten Fliegen dient. Diese Tatsache läßt sich nicht verleugnen.

Wo ist jetzt die Seele, die auf Wanderschaft gehen soll, sofern sie gute Füße hat? Keine Ahnung. Auch wenn man festgestellt hat, daß der Mensch, wenn er stirbt, um einige Gramm leichter wird, und etwas Nebelhaftes soll den Körper verlassen.

Ob diese getroffene Aussage wahr ist oder nicht, lasse ich einaml dahingestellt, denn was ist schon wahr oder nicht, diese Entscheidung trifft jeder für sich selbst.

Im Prinzip ist die Seelenwanderung nur ein Teil der menschlichen Glaubens, auf ein Leben nach dem Tode, und daß er eines Tages wiedergeboren wird, ob als Mensch oder Tier ist eine andere Sache und hängt vom jeweiligen Glauben des Menschen ab.

Was mich etwas stutzig macht, ist die schon oft beschriebene Tatsache, daß es Menschen gibt, die glauben, in einem verkehrten Körper zu leben, d.h. sie leben als Mann, aber fühlen sich eigentlich als Frau oder auch umgekehrt.

Aber heute ist man medizinisch soweit, daß man durch Hormonbehandlung und operativen Eingriff das gewünschte Geschlecht üfr den Betroffenen herstellen kann. Ich bin sehr dafür, daß jeder Mensch ein Anrecht darauf hat, in dem Körper zu leben, in dem er leben möchte.

Ob dieses Phänomen etwas mit der Selenwanderung zu tun hat, man könnte es mit einem „ja“ oder auch „nein“beantworten, nur ist es eine Tatsache, daß es Menschen gibt, die der Ansicht sind, in einem falschen Körper zu leben. In welchen Körper ich lebe, nun in einem männlichen, wahrscheinlich in dem richtigen, wenn ich an meine Kindheit denke, die mit Blödeleien begannen und noch nicht zu ende sind, ich bin eigentlich immer noch ein Junge geblieben, jetzt im Alter wird es manchmal noch schlimmer.

Jeder soll mit seiner Seelenwanderung und dem Glauben daran glücklich werden und bleiben, denn momentan leben wir und hoffen, daß es auch länger dauert, wie lange, ist eigentlich egal.

„ich denke also bin ich“ und „ich weiß, daß ich nichts weiß“

Keine Kommentare: