Montag, 19. März 2007

Gewalt

Gewalt ist ein Begriff, der mit Aggressionen zusammenhängt, d.h.der Mensch, wenn er in seinen Verhaltensweisen Gewalt einbringt, diese Gewalt von Aggressionen gesteuert wird. Um Gewalt auszuüben, muss es dafür einen externen oder internen Anlaß geben.

Warum gibt es eigentlich Gewalt? Nun ja, das Universum macht uns die Gewalt vor. Im Universum explodieren Sterne und werden irgendwann, die Sternreste mit Gasen, wieder zusammengeballt und daraus, entsteht dann wieder ein neuer Stern, der irgendwann wieder explodiert.

Für das Universum ist es ein normaler Zustand, das geschieht einfach, und wenn es geschehen ist, dann kräht kein Hahn danach, obwohl es im Vakuum keinen Hahn gibt, wäre schon komisch, wenn es dort einen gegeben würde.

Diese Zustände haben für uns immer einen bedrohlichen Aspekt, und deshalb fühlen wir uns unwohl und haben Angst. Wir haben deshalb Angst, weil wir diesen Zustand nicht verändern können, weil die Kräfte dieser Gewalt über das gehen, was wir an Kräften der Verteidigung aufbieten können.

Der Mensch spricht immer dann von Katastrophen, wenn er auf das Geschehen nicht direkt Einfluss nehmen kann. Aber um sich an dieser Gewalt zu ergötzen, dreht er Filme.

Bleiben wir doch auf Mütterchen Erde, auf der schon unsere Vorfahren gelebt haben.

Wie alle Tierarten ist auch die Tierart Mensch mit einem hohen Aggressionspotential netstanden und hat sich im Laufe der Jahrmillionen zu dem entwickelt, was er heute ist und vor 50000 Jahren war.

Der Mensch neigt zur Gewalt, weil er dieses Potential für das Überleben benötigt. Ohne diese Gewalt hätten unsere Vorfahren nicht jagen und sich verteidigen können.

Auch andere Tierarten jagen und verteidigen sich, und zeigen dann das gleiche oder auch dasselbe Gewaltpotential wie der Mensch. Die anderen Tierarten wenden auch Gewalt gegen ihre Artgenossen an, wenn dadurch das eigene Überleben gesichert werden kann. Beim Menschen ist es auch nicht anders, die Geschichte der Menschheit zeigt es ganz deutlich, wie groß das Gewaltpotential des Menschen ist.

Die männlichen Wesen einer Tierart haben ein höheres Gewaltpotential als die weiblichen Wesen. Denn die Männchen betreiben inensiv die Werbung um die Weibchen, dabei kommt es oft zu einer Auseinandersetzung zwischen den Männchen um das Weibchen. Weiter gibt es gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen den Männchen, wenn es um Revierkämpfe geht.

Bei den Weibchen geht es in erster Linie, dass sie mit einem passenden Männchen Nachwuchs zeugen, um die Art zu erhalten. Wenn der Nachwuchs da ist, dann wird dieser Nachwuchs auch verteidigt, sogar gegen den eigenen Erzeuger, der oft Lust hat, den eigen Nachwuchs aufzufressen, was auch mit Gewalt zu tun hat, Beute greifen und verspeisen. Weiter zu den Weibchen. Die Weibchen zeigen mehr an Gewalt, wenn es um Beute für den Nachwuchs und sich selbst geht, und wenn es um die Verteidigung des Nachwuchses geht. Ansonsten ist das Gewaltpotential der Weibchen nicht so groß.

Die Natur hat alles bei den Tierarten auf dieser Erde genau geregelt, nur bei den Menschen scheint die Regelung ausser Kontrolle geraten zu sein.

Der Mensch scheint auch dann zu Gewalt zu neigen, wenn er keinen Anlass dazu hat. Frauen schließe ich jetzt einmal aus, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass Frauen nicht so zu Gewalttätigkeiten neigen als Männer.

Die Gewalt ist auf diesem Planeten, einmal vom Universum abgesehen, immer zugegen und wird es auch bleiben. Solange die Arten den Kampf um das Überleben austragen, wird es auch Gewalt gegeben.

Nach uns Menschen werden wieder andere Tierarten kommen, die eine Entwicklungsphase durch machen, bis der Planet Erde in die Sonne fällt, danach wird es eines Tages kein Sonnensystem geben, sondern nur Planeten, die um einen weißen Zwerg kreisen.

Die Gewalt wird weiterhin bestehen, denn das Universum wird noch da sein, auch wen wir schon verschwunden sind, wie viele Arten vor uns.

Ich frage mich, warum wir uns über Gewalt aufregen, wenn sie auch im Universum besteht? Doch zwischen uns Menschen sollte keine Gewalt bestehen. Wir haben auf grund unseres Verstandes die Möglichkeit, eine Welt für uns aufzubauen, die ohne Gewalt auskommen kann.

Doch es ist eine Illusion. Gewalt wird weiter bestehen, besonders dann, wenn die Erdbevölkerung weiterhin ansteigt und die Nahrungsmittel knapper werden.

Das wird nicht passieren, weil wir schon vorher aussterben, durch Unfruchtbarkeit und durch Dummheit.

Es lebe der Sport, der macht und so hart, und doch ist es Mord, wenn betreibe den Sport. Herrliche Blödelei.

„ich denke also bin ich“ und „ich weiß, dass ich nichts weiß“

Keine Kommentare: